HomeNewsMitgliedschaftÜber unsBeispieleThemenLinks
Bewertung des Nutzens für Mensch und Tier

Richtlinien der Ärztinnen und Ärzte für Tierschutz in der Medizin

Zur Bewertung des Nutzens eines Tierversuchs gibt es keine etablierte Skala.

Die Ärztinnen und Ärzte für Tierschutz in der Medizin haben deshalb ein entsprechendes Bewertungsschema entworfen mit den folgenden Eckdaten: 

Nützlichkeitsgrad 0 = kein potentieller Nutzen absehbar für Mensch oder Tier,

Nützlichkeitsgrad 1 = leichter Nutzen,

Nützlichkeitsgrad 2 = mittlerer Nutzen,

Nützlichkeitsgrad 3 = hoher Nutzen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der betreffende Versuch die angestrebte Erkenntnis/den in Aussicht gestellten Nutzen auch wirklich hervorbringt, wird weiter unterteilt in:

Eintreffensgrad a = geringe Aussicht, dass der entsprechende Versuch die beabsichtigte Erkenntnis auch wirklich erbringt

Eintreffensgrad b = mittlere Wahrscheinlichkeit

Eintreffensgrad c = hohe Wahrscheinlichkeit

Diese Nützlichkeitsgrade und Wahrscheinlichkeiten sind nun naturgemäss sehr von der beurteilenden Person abhängig. Der Experimentator wird diesen Nutzen wesentlich höher veranschlagen als ein unbeteiligter Arzt. Um hier nicht die Meinung eines Einzelnen wiederzugeben haben sich die Ärzte für Tierschutz nun für folgende Bewertung entschlossen:

Die Bewertung erfolgt durch erfahrene Ärzte verschiedener Fachrichtungen.

Nebst Mitgliedern werden die Versuche einer ebenso grossen Anzahl von Nicht-Mitglieder der Ärzte für Tierschutz vorgestellt.

Die Schlussbeurteilung ergibt sich aus dem arithmetischen Mittel der einzelnen Bewertungen.
 
Beispiel: ein Versuch, der einen hohen möglichen Nutzen hätte (z.B. Impfung gegen Aids), die angestrebte Aussage aber höchstwahrscheinlich nicht wird erbringen können (aus methodischen oder anderen Gründen) erhielte die Bewertung 3a.