HomeNewsMitgliedschaftÜber unsBeispieleThemenLinks
Hirnforscher planen in Zürich nicht einen Tierversuch mit 3 Affen, sondern ein neues Zentrum für Tierversuche an Affen

Aus der Projektbeschreibung des Nationalfonds geht hervor, dass der Versuch mit 3 Affen nur der Startschuss wäre für ein grosses neues Zentrum für Hirnforschung mittels Tierversuchen an Affen, ausgerüstet mit den neusten, modernsten und wohl teuersten Instrumenten. Zahlreiche Tierversuche mit Affen für die verschiedensten Krankheiten sind bereits angekündigt.

Wer denkt, es handle sich ja 'nur' um 3 Affen und dann könne man dafür Schizophrenien besser behandeln liegt weit weit daneben. Nicht nur bezüglich wie viele Tierversuche es braucht für so ein Projekt, sondern auch bezüglich Ambitionen der Zürcher Hirnforscher.

Das wäre erst der erste aus einer riesigen Anzahl weiterer Versuche, die notwendig wären, um so ein Ziel zu erreichen, sofern es denn so überhaupt zu erreichen wäre.


Wie wir im Rahmen unserer Recherchen herausgefunden haben geht es den Forschern aber ohnehin nicht in erster Linie um diesen einen Versuch, sondern sie wollen weit weit mehr: sie wollen eine grosse, modernst eingerichtete Forschungseinrichtung lancieren von internationaler Bedeutung, in der mit neuen Techniken (sprich Hirnsonden) an Affenhirnen geforscht werden kann. Und dies nicht etwa einfach auf dem Gebiet der Schizophrenieforschung, sondern gleich noch bei Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer, Hirnschlägen und anderen.

Dies mit Fördergeldern des Schweizerischen Nationalfonds SNF, also Steuergeldern. Für die ersten Versuche sind bereits 132000.- SFr bewilligt worden!

Für alle die es nicht glauben können: hier der Originaltext von der Homepage des SNF, Projekt 150833:

"Im Rahmen des “Swiss Non-Human Primates Competence Center for Research“ werden wir diese Hirnfunktionen sowohl im normalen, gesunden Gehirn studieren, als auch im Zusammenhang mit kognitiven und motorischen Defiziten wie sie bei psychiatrischen Krankheiten oder nach einem Gehirntrauma auftreten."

Falls Sie es nicht bemerkt haben: nach den Studien an gesunden Affen sind viele weitere Studien an kranken Affen geplant, an psychisch kranken Affen (die man erst wird krank machen 'müssen') oder an Affen mit Unfallschäden oder Verletzungen am Hirn (die man auch wird 'machen müssen')

Man kann nur sagen: Wehret den Anfängen..!

Wir fordern die Zürcher Bevölkerung auf sich zu äussern, ob sie so eine Forschung will. Und ob sie die enormen Kosten tragen will; schon alleine der erste Versuch mit den 3 Affen kostet den Steuerzahler ja somit mindestens 132000.- SFr an Nationalfondsgeldern, nicht eingerechnet die Nutzung der ebenfalls über weite Strecken mit Steuergeldern finanzierte Universität und ETH!

Wir sind durchaus der Meinung, dass die Erforschung dieser Krankheiten sinnvoll ist. Nur sind diese Affenversuche hierzu der falsche Weg.


Dr. med. Markus Deutsch

für den Vorstand der Aerztinnen und Aerzte für Tierschutz in der Medizin


zurück zur Übersicht